2016


November:

  • Abschlussprüfungen der 8. Klasse
  • einwöchiges Ferienprogramm (creative holidays)
  • Ausflug mit der 7. Klasse nach Mombasa (Fort Jesus, historische Altstadt und Fischmarkt)
  • Ausflug mit der 3. und 4. Klasse zum "Haller Park" (Naturpark mit Tieren) in Bamburi
  • Ende des Schuljahres und Abschlussfeier

September:

  • Beginn der 3. Term und geregelter Schulbetrieb

Mai:

  • Beginn der 2. Term und geregelter Schulbetrieb

April:

  • Jubiläumsfeier zum 10 jährigen Bestehen von "glee needy school"
  • Vor den Klassenzimmern werden Arkaden mit Wellblechen errichtet die vor Sonne und Regen schützen
  • Darunter wird ein fester Boden aus Naturstein gebaut

März:

  • Anmeldung der 8. Klasse zur staatlichen Abschlussprüfung (KCPE) im November 2016

Februar:

  • Besuch von Marianne Ammerl
  • Es wird in diesem Zusammenhang eine Gesundheitskontrolle für alle Kinder, Personal und Dorfbewohner in Zusammenarbeit mit Dr. Haroon Saed und seinem Team aus Mombasa durchgeführt
  • Notwendige Medikamente werden kostenfrei gestellt

Januar:

  • Beginn des neuen Schuljahres
  • Anmeldung aller Lehrer zur Krankenversicherung
  • Schulbücher werden angeschafft zur Ergänzung und Erneuerung
  • Schuluniformen werden in den Werkstätten gefertigt

2015


Dezember: (Schulferien)

  • Es erfolgte die zeitlich unbegrenzte Registrierung der Schule im Ministerium für "Education and Technology", Nairob.
  • Weihnachtsfeier.

November:

  • Schul-Abschlussprüfungen für 22 Schüler (KCPE = staatlicher primary school Abschluß, der zum Besuch weiterführender Schulen berechtigt).
  • 1 Woche Ferienprogramm für die Schüler/Kinder wie zum Beispiel Singen, Tanzen, Basteln, Kochen, Backen, Klassenzimmer streichen.

Oktober/September:

  • geregelter Schulbetrieb

August:

  • Die Lehrer sind wieder im Qualifizierungsseminar im College Mombasa.

Juli/Juni/Mai:

  • geregelter Schulbetrieb.

April:

  • Die Lehrer besuchen ein Qualifizierungsseminar im College Mombasa.
  • Der Bau des Brunnens (ca. 17m tief) wurde durch die Eltern der Schüler abgeschlossen. Das Wasser wird für Hygiene und die schuleigene Landwirtschaft bzw. den Nutzgarten verwendet.
  • Pumpe und Wassertank wurden am Brunnen installiert um fließend Wasser zu gewährleisten. Gereinigtes Trinkwasser existiert separat.

März/Februar:

  • Der Stromanschluss wurde fertiggestellt.
  • Die Auflagen vom Januar wurden umgesetzt.

Januar:

  • Beginn des neuen Schuljahres.
  • Inspektion der Schule seitens der Schulbehörde wegen Registrierung der Schule. Anweisungen derselben zur Erfüllung entsprechender Auflagen:
  1. Türen an sämtliche Klassenzimmer anbringen (wurde von der schuleigenen Schreinerei erledigt).
  2. Trennwände zwischen den Klassenzimmern im oberen Wandbereich anbringen.
  3. Errichtung von Latrinen für die männlichen Schüler.
  4. Bau von Toiletten mit Geschlechtertrennung für die Lehrer.
  5. Küchenbau abschließen.
  6. Anschaffung weiterer Lehrbücher.

2014


Dezember:

  • Lehrseminar.
  • kreatives Ferienprogramm.
  • Weihnachtsfeier.
  • Antrag auf Stromanschluss.

November:

  • Abschlussprüfung der 8. Klasse.

Oktober/September:

  • geregelter Schulbetrieb.
  • Beginn mit Brunnenbau.

August:

  • Beginn der Lehrseminare.

Juli/Juni/Mai/April:

  • geregelter Schulbetrieb.

 

März:

  • Errichtung eines Spielplatzes und dessen Einweihung. Die Fertigung der einzelnen Elemente (Schaukeln, Wippen, Sandkasten und eine Sitzgruppe) wurde überwiegend von unseren eigenen Werkstätten ausgeführt.

Februar:

  • Geregelter Schulbetrieb.

Januar:

  • Beginn des neuen Schuljahres.
  • Neuer Headmaster: Mr. Eugene und Debuty: Mr. Jefwa.

2013


November:

  • Abschlussprüfung der 8. Klasse (18 Schüler).
  • Einwöchiges Ferienprogramm nach Beendigung des Schuljahres unter dem Motto: "creative holidays". Es wurde gemalt, gebastelt, Schulräume gestrichen, gemeinsam getanzt, gekocht, gesungen und Ausflüge gemacht.

Oktober:

  • In der Schneiderei werden erste Schuluniformen sowie Einkaufstaschen genäht.

 

  • Die Schreinerei fertigt Tische, Stühle und Bänke für die Schule.

September:

  • Ausflug mit der siebten Klasse nach Mombasa zur Besichtigung der historischen Stätte „Fort Jesus“ und der Altstadt.

 

Juli:

  • Am 19. Juli erfolgte die staatliche Registrierung der Schule. Zur Feier des Tages gab es ein kleines Schulfest. Die Registrierung ist zunächst auf 18 Monate beschränkt.
  • Die künftigen Anmeldungen zur Abschlussprüfung der achten Klasse können nun von uns direkt vorgenommen werden.
  • Die Lehrer müssen nun beim NSSF (National Social Security Fund) angemeldet werden und sind beitragspflichtig.

Juni:

  • Am 1. Juni 2013 wurden die Werkstätten eröffnet. Die Jugendlichen beginnen am 3. Juni 2013. Es sind elf Mädchen, die in der Schneiderei – und neun Jungs, die in der Schreinerei lernen. Die Schneiderei wird von einer Mutter (Näherin) aus der Schule geleitet. Die Jungs aus der Schreinerei unterrichtet ein junger, aber dennoch erfahrener Schreiner.
  • Dreimal wöchentlich wird Computerunterricht erteilt. Die Jugendlichen kochen ihr Mittagessen selbst und pflanzen auch das Gemüse hierfür selbst an.
  • Die Werkstatträume können an Samstagen von den Schülern aus der siebten und achten Klasse genutzt werden.

 

Mai/April/März:

  • Bauarbeiten zur Erfüllung der Auflagen beginnen.
  • Bau der Werkstatträume geht voran.
  • Ein Schulbus wurde angeschafft.
  • Ausflug mit der dritten Klasse zum Tierpark (Hallerpark) mit Picknick und anschließendem Strandbesuch.

 

Februar:

  • Die Registrierung der Schule wird beantragt. Hierzu werden seitens der Regierung Auflagen erteilt:
  1. Die Küche muss neu errichtet werden und zwar in festen Bausteinen.
  2. Ein weiteres Klassenzimmer für die (Kindergarten)Klasse 3.
  3. Ein Lehrerzimmer.
  4. Weitere Toiletten sowie Innen- und Außenputz an allen Gebäuden werden erforderlich.
  5. Weitere Schulbücher und Anschauungsmaterial für die Klassen müssen angeschafft werden.

 

Januar:

  • Erwerb der Grundstücke für Schule und Werkstätten.
  • Baubeginn der Einzäunungsmauer für die Werkstätten. Hierzu werden zwei erfahrene Maurer beauftragt, die zusammen mit vier Jugendlichen aus der Schule zunächst die Mauer errichten.
  • Die Einzäunung des Schulgeländes mit Maschendraht wird von den Eltern übernommen.

2012


Dezember:

  • Weihnachtsfeier

November:

  • Die achte Klasse machte ihre Abschlussprüfung.
  • Es gab ein ausgiebiges Ferienprogramm unter dem Motto “kreative Ferien”, was u.a. Ausflüge zu den Jumba-Ruinen beinhaltete. Die Kinder bekamen Obst, Limonade und Kekse mit auf den Weg. Es wurden ferner Bilder gemalt, Aquarelle und Buntstiftzeichnungen sowie Collagen gefertigt.
  • Die größeren Jungs versahen die drei verputzen Klassenzimmer mit Ölfarbe, während die Mädchen mit den Lehrerinnen 1050 Mahamries (Teigteilchen) backten.
  • Es wurde außerdem gebastelt und viele Spiele gemacht. (Insgesamt ein sehr sinnvolles Programm, da im staatlichen Lehrplan das Fach “Kunst” zu kurz kommt).

August:

  • Erneuerung des Zementbodens in der Essenshalle und den drei Klassenzimmern, in denen ebenso die Wände verputzt wurden. Zementboden wurde auch für den Makuti-Schirm vor den Klassenzimmern errichtet.
  • Vor der Bibliothek wurde die Veranda vergrößert, die als Lehrer-Versammlungsort dient.
  • Es wurden acht neue Toiletten (zwei Toilettenhäuschen mit je vier Toiletten) gebaut.
  • Die Gartenanlage wurde mit Korallensteinen und Zement befestigt.

Juni:

  • Gesundheitsuntersuchung aller Schüler durch Herrn Dr. Saed aus Mombasa und seinem Mitarbeiter-Stab. Dies geschieht jährlich auf Volontärs-Basis. Ebenso werden dabei kostenlos notwendige Medikamente verabreicht

Mai:

  • Vom Schneider wurden neue Uniformen genäht.

April:

  • Errichtung eines Makuti-Schirms neben der Küche für die Essensausgabe.
  • Des weiteren wurden in allen Klassenzimmern feste Tafeln aus Zement installiert und mit spezieller Farbe überstrichen.

März:

  • Teilnahme einiger Lehrer an Seminaren welche durch das staatliche Schulamt initiiert wurden.

Februar:

  • Anmeldung der achten Klasse für die staatliche Abschlussprüfung "KCPE".

Januar:

  • Ausflug mit der siebten Klasse nach Mombasa zu “Fort Jesus” und der Altstadt mit anschließendem Besuch eines lokalen Restaurants.

2010-2011


Inzwischen haben wir 11 Klassen (4 Kindergarten, 7 Hauptschule) mit insgesamt 397 Kindern. Es werden somit 11 Lehrer beschäftigt.

 

 

  • Zu Beginn 2011 konnte eine große Essenshalle (17 x 5m) aus Korallen, Zement und Wellblechdach errichtet werden. Die Kinder können nun geschützt vor Regen oder Sonne essen. Auch haben wir für die Halle Tisch-Bank-Elemente (ähnlich wie Bierzeltgarnituren) an denen die Kinder essen. Die 6. und 7. Klasse haben diese in einer Wochenendaktion mit bunter Ölfarbe gestrichen.
  • Des weiteren wurde ein Raum aus Korallengestein mit Wellblechdach für unsere Schulbücher gebaut. Hierin werden ca. 600 Schulbücher aufbewahrt, die wir ebenso zu Beginn 2011 anschaffen konnten.
  • Für unseren Schulchor (18 Mädchen, 9 Jungen) wurde neue Bekleidung von unserer Näherin angefertigt.
  • Im Schulinnenhof haben wir 2 Makuti-Schirme errichtet. Sie dienen als Schattenspender und Treffpunkt für Lehrer, Eltern bw. Besucher.
  • Ein Hühnerstall wurde vor kurzem gebaut aus Holz, Maschendraht und Makuti-Dach. Zur Zeit haben wir 7 Hühner und wollen noch weitere anschaffen. Die Eier können wir für das Essensprogramm verwenden.
  • Anfang Mai (Beginn der Regenzeit) startete unser Landwirtschaftsprojekt mit der 6. und 7. Klasse. Sie haben zunächst ein Stück Feld bearbeitet, danach Mais und grünes Gemüse angepflanzt und führen Buch über den Verlauf des Projekts. Nach der Ernte und Erfassung des Ertrages werden sie einen ausführlichen Bericht darüber abfassen.
  • Derzeit wir ein fester Raum gebaut, in dem wir eine Maismühle aufstellen wollen. Diese wird uns zunächst für unseren Eigenanbau dienen zugleich aber auch die erste Geldeinnahmequelle für die Schule bieten. Sicherlich können nur kleine Beträge erwirtschaftet werden, aber es ist der erste Schritt in die Unabhängigkeit – Hilfe zur Selbsthilfe!
  • Für die Zukunft brauchen wir noch dringend Schulbänke mit Schreibplatten für die Kindergartenklassen 2 und 3. Außerdem noch 3 weitere Tisch-Bank-Elemente für die Essenshalle. Es soll eine Wasserleitung an die Schule gelegt werden, damit wir endlich Wasser für die Hygiene (Toiletten, Händewaschen und Geschirrspülen) haben. Bisher müssen die Kinder das Wasser von einem Brunnen holen und hierfür muss die Schule bezahlen.
  • Nachdem wir auch einige sehr kranke Kinder haben (HIV, Asthma, Herzin-suffizienz, Hautkrankheiten) würden wir diesen Kindern gerne Milch zukommen lassen. Wir möchten daher zwei Milchkühe anschaffen, die auch noch auf dem Gelände Platz und genügend Gras finden.
  • In 2010 wurden zwei neue Klassenzimmer von den Eltern aufgebaut – sie bekamen das Material zur Verfügung.

2008-2009


  • Um rechtssicherer zu sein, hat der Verein das Schulgelände nun angemietet. Dies kostet 16€  pro Monat. Es werden 9 Lehrer beschäftigt, die jeder eine Entlohnung von 55€ pro Monat erhalten.
  • Es werden bereits 290 Kinder betreut. Als absolute Obergrenze von den Facilitäten her, soll 300 gelten.
  • seit 2009 wurden zwei Klassenzimmer mit Betonboden, Lehmwänden und Makuti-Dach errichtet. Dazu ein „Bürogebäude“ (Lehmwände, Betonboden, Blechdach).
  • Ebenso wurde ein Betonsockel für einen großen Wassertank errichtet. Es konnte sogar eine holländische Organisation gewonnen werden, die Dutch Water Ltd., die Trinkwasser spendet. Nur die Anlieferung kostete 4 Kenianische Shilling. Der Tank fasst 1000 Liter. Eine andere Wasserquelle gibt es nicht.
  • Es gibt 9 Schulklassen. Pro Klasse braucht es mindestens 4 Schulbücher (eines für den Lehre, drei für die Kinder)
  • In der 1.-5. Klasse werden die Fächer;: Mathematik, Suaheli, Englisch, Science und Religion unterrichtet. (Religion: Islam und Christentum)
  • Für die Schüler werden in Eigenarbeit so genannte Schuluniformen hergestellt.
  • Schreibtische für die Schulräume sollen angeschafft werden...
  • Alle 3 Monate werden die Kinder von einem in Mombasa praktizierenden Arzt untersucht.